FAB Regalbediengerät

FAB Sicherheitskonzept für manuelle Regalbediengeräte

Mit einem innovativen Sicherheitskonzept ausgestattet, holt die FAB GmbH aus Waldshut-Tiengen die manuellen Regalbediengeräte aus dem Schattendasein der automatischen Variante.

Ob in der Industrie oder im Handel, die zeit- und raumoptimierte Logistik ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Ohne den Einsatz von Regalbediengeräten (RBG) wäre eine effiziente Ein- und Auslagerung in Hochregallagern gar nicht möglich.

Trotz der fortschreitenden Automatisierung und Digitalisierung im Zeitalter von Industrie 4.0 haben manuell gesteuerte RBG auch heute noch ihre Berechtigung. Einzig die hohen Sicherheitsanforderungen an bemannte RGB waren bislang ein kritischer Punkt. Dieser Herausforderung hat sich nun die FAB GmbH als erfahrener Hersteller im Anlagenbau angenommen und dafür ein spezielles Sicherheitskonzept entwickelt.

Das FAB Sicherheitskonzept bietet eine permanente Weg-, Geschwindigkeits- und Positionsüberwachung und dies in Fahr- und Hubrichtung. Realisiert wird dies u.a. über eine Safety SPS. Es ist somit eine präzise Geschwindigkeit und genaue Positionierung gewährleistet. Die Hubachse ist durch eine spezielle Fang- und Haltebremse gesichert, so dass der Hubschlitten mit Fahr- und Kommissionierstand auch bei Stillstand gehalten wird. Die Sicherheitskomponenten sind teilweise redundant ausgelegt, so dass bei Ausfall einer Komponente eine andere Komponente greift.

Gegenüber der automatischen Ausführung liegen die Vorteile der manuellen RBG klar auf der Hand:

  • Die Investitionskosten für Hochregallager mit manuellen RBG sind niedriger als für die Ausführung im Automatikbetrieb.
  • Sie sind von einer Steuerung unabhängig und deshalb flexibler im Einsatz.
  • Auf einer Kommissionierfahrt können verschiedene Artikel eingesammelt werden, was insgesamt zur Energieeffizienz beiträgt.
  • Die zu pickenden Produkte müssen nicht standardisiert eingelagert werden, weil ein Mensch sie entnimmt und keine Maschine.
  • Da die Kommissionierung direkt im Regalgang erfolgt, ist kein externes Kommissionierterminal erforderlich. Zudem ist das manuelle System vielseitiger in Bezug auf unterschiedliche Ladehilfsmittel und wechselnde Sortimente.
  • Ein nicht zu unterschätzender Vorteil ist, dass manuelle RBG auch nachträglich in bauseits vorhandene Regalsysteme eingebunden werden können.

All diese Pluspunkte machen das manuelle RBG, im Zusammenwirken mit dem FAB-Sicherheitskonzept, also durchaus zu einem leistungsstarken und konkurrenzfähigen System. Es gilt in jedem einzelnen Anwendungsfall abzuwägen, welche Technik dem Kunden den größten Nutzen bringt.

Mit der Herstellung von manuellen RBG bedient die FAB GmbH ganz klar einen Nischenmarkt. Gleichzeitig rundet jedoch diese Nische das Portfolio der FAB GmbH insoweit ab, als dass sie dadurch die komplette Spannweite des interbetrieblichen Materialflusses mit Fördertechnik aus eigener Herstellung abdeckt. Von der Einlagerung ab dem Wareneingang über Beschickung der Produktion bis Auslagerung und Verteilung samt Planung und Steuerung, alles aus einer Hand in bester Qualität. Darauf vertrauen Kunden europaweit seit mehr als 45 Jahren.

Zurück